Dienstag, 21.05.2019 22:36 Uhr

Souveräner Sieg für Marc Marquez

Verantwortlicher Autor: Frank Eisold Termas de Rio Hondo / Argentinien, 01.04.2019, 10:24 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4939x gelesen
Marc Marquez
Marc Marquez  Bild: Tobias Linke

Termas de Rio Hondo / Argentinien [ENA] Souveräner Start Ziel Sieg für Marc Marquez beim zweiten Saisonrennen in Argentinien. Valentino Rossi schaffte es seit langem wieder mal auf das Podium und Cal Crutchlow bekam eine Strafe die viele Fragen aufwirft. Auch Ducati war wieder einmal stark und man konnte auch wieder eine Neuerung sehen

Beim zweiten Rennen lieferte der Repsol Pilot Marc Marquez wieder einmal eine grandiose Show ab. Gleich nach dem Start übernahm er die Führung und baute Runde für Runde seinen Vorsprung aus. Er fuhr konstant 1:39 Zeiten, keiner im Fahrerfeld schaffte dies. Am Ende hatte er einen Vorsprung von 12 Sekunden auf seine Verfolger. Niemand konnte ihm das Wasser reichen und schnell war klar wer der Sieger des Rennens war.

Allerdings ging es dahinter heiß her. Valentino Rossi lieferte sich einen tollen Kampf mit seinem Landsmann Andrea Dovizioso. Rossi kam zwar auf der geraden nicht gegen die unglaubliche Ducati Power an, allerdings in den Kurven war die Yamaha stärker. Auch die Reifen Wahl mit hinten Medium die nur wenige hatten war richtig, somit kam es nicht zu den altbekannten Reifenproblemen. Am Ende schaffte es Rossi vor Dovizioso ins Ziel und war endlich einmal wieder auf dem Podium.

Für Cal Crutchlow war der Rennsonntag zum vergessen, Aufgrund eines Frühstarts der allerdings im TV nicht zu sehen war bekam er eine Durchfahrtsstrafe. Diese katapultierte in an letzter Stelle des Feldes. Zwar schaffte er es am Ende als 13. ins Ziel aber gleich nach dem Rennen ging er zur Rennleitung und beschwerte sich. Nach Aussage von Crutchlow hätten sich die Kommissare nicht dazu geäußert und man könnte auch auf den Bildern sehen, dass er sich nicht bewegt hat, trotzdem kann man gegen dieses Urteil keine beschwerte einlegen. Er muss die Strafe akzeptieren auch wenn eine bessere Platzierung am Ende wahrscheinlich drin gewesen wäre.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.